FilmspiegelFilmspiegel

Ein Kinosaal oder ein Kino ist neben den digitalen Plattformen (Netflix, Amazon Prime Video, Disney+. etc.) und dem Heimkino eine der Möglichkeiten, Filme zu verbreiten. Der Begriff "Kino" kann sich auch auf die Zusammenlegung mehrerer Kinosäle an einem Ort beziehen, die in der Regel zu verschiedenen Zeiten unterschiedliche Filme zeigen (in diesem Fall kann auch der Begriff "Multiplex" verwendet werden).

Inhalt

Präsentation

Bei Bezahlung seines Platzes mit einer Eintrittskarte kann der Zuschauer in einem Sessel Platz nehmen, der auf eine große Leinwand gerichtet ist, auf der der Film gezeigt wird. Der Film wird oft durch Werbung und Trailer oder, immer seltener, durch einen Kurzfilm angekündigt. Manchmal werden am Eingang des Kinos Süßigkeiten (Popcorn, Eis, Bonbons, Schokolade usw.) verkauft, um die Vorführung zu versüßen (und manchmal auch im Kino selbst von den Platzanweisern und Platzanweiserinnen in der Pause).

Die Größe eines Kinosaals ist sehr unterschiedlich und kann von einigen Dutzend Plätzen bis zu tausend reichen (Leinwände: von 4 bis 27 Meter Basislänge in Frankreich). In den 1950er und 1960er Jahren gab es eine Mode, Kinovorstellungen im Freien von einem Auto aus zu besuchen, die sogenannten Cine-Parks oder Drive-Ins.

Diese Kinos können von großen Unternehmen (Kinonetzwerk), von unabhängigen Betreibern (öffentliche oder nichtöffentliche Dienstleistungsaufträge) oder sogar von Vereinigungen betrieben werden.

Architektur

Der Begriff "Kino" bezeichnet traditionell auch ein Gebäude, das aus einem oder mehreren Vorführsälen, einem Empfangsbereich, in dem man Eintrittskarten (und manchmal auch Süßigkeiten und Getränke) kaufen kann, und öffentlichen Toiletten besteht. Einige Veranstaltungsräume können dauerhaft oder vorübergehend zu Kinosälen umgebaut werden, indem sie eine Leinwand und einen Projektor beherbergen.

Der Projektionsraum befindet sich also hinter der Wand, die der Leinwand gegenüberliegt. Diese Wand ist mit kleinen Öffnungen versehen, durch die der vom Projektor ausgehende Lichtstrahl hindurchtreten soll.

Viele historische Säle verfügen über Mezzanine und Balkone, halbe Etagen, die die Sitze im Parkett des Saals überragen. Die Logensitze im hinteren Teil des Saals waren manchmal breiter, bequemer und weiter auseinander als die anderen Sitze. Diese Plätze wurden daher zu einem höheren Preis verkauft.

In einer üblichen Konfiguration sind die Sitzreihen stufenweise auf einer geneigten Ebene angeordnet, wobei der Blick jedes Zuschauers systematisch über die Köpfe der Zuschauer in der vorherigen Reihe hinweggeht, so dass diese eine optimale Sicht auf die Leinwand haben. Außerdem kommt es auch vor, dass jede zweite Sitzreihe seitlich versetzt ist, so dass jeder Zuschauer nicht durch den Kopf des unmittelbar vor ihm platzierten Zuschauers behindert wird.

Foyer

Das Foyer (aus dem Französischen: "Feuerstelle, Ofen, Herd") ist der an ein Theater oder Kino angrenzende Raum, in dem die Zuschauer vor und nach der Vorstellung sowie in den Pausen verweilen können.

In der Regel befindet sich das Foyer zwischen der Eingangshalle und dem eigentlichen Theater- oder Kinosaal befindet. Es wird in den Pausen sowie vor und nach der Vorstellung für Erfrischungen genutzt. Manchmal wird das Foyer auch für Vorträge genutzt, z. B. für eine "Einführung in die Show" oder für eine Diskussion nach der Vorführung und die Möglichkeit, mit den Künstlern zu sprechen.

Hotels haben auch oft ein Foyer (Lobby), der den Bereich der Eingangshalle bezeichnet, in dem man eine Weile warten und etwas trinken kann.

IMAX

IMAX ist ein von dem gleichnamigen kanadischen Unternehmen IMAX Corporation entwickeltes Kino-System. Es beruht mit 70-mm-Film auf dem breitesten genormten Filmformat bei gleichzeitig größtem üblichen Bildformat auf dem horizontal geführten Film. Die sich daraus ergebende hohe Auflösung ermöglicht helle und scharfe Projektionen auf besonders großen Leinwandflächen, die das Gesichtsfeld des Zuschauers nahezu vollständig ausfüllen. Dadurch soll die Immersion der Zuschauer verbessert werden, sie sollen sich fühlen, als befänden sie sich selbst im Filmgeschehen. Außerdem kann der Vektions-Effekt leichter auftreten.

Das Wort „IMAX“ entstand aus den Worten „Images MAXimum“, was auf Deutsch in etwa „größtmögliche Bilder“ bedeutet. Mittlerweile existieren unter der Marke IMAX auch Kinos mit digitaler 2K-DLP-Doppelprojektion, deren Bildwandgrößen im Bereich üblicher Multiplex-Kinos liegen.

Zitate

Eine Liste von bemerkenswerten Zitaten von bekannten Personen der Filmindustrie.

Geschichte

Die Vorgänger des Kinos waren Schaubuden und Panoptiken auf Jahrmärkten. 1895 wurde der erste kommerzielle Film im Bioskop-Format weltweit im Berliner Wintergarten aufgeführt. Bis in die 1920er-Jahre entstanden in den Großstädten Kinopaläste, die den Theatern und Opernhäusern nachempfunden waren. 1926 kam der erste abendfüllende Spielfilm mit Ton zur Aufführung. Innerhalb von nur wenigen Jahren rüsteten die Kinos von Stummfilm auf Tonfilm um.

Seit den 1930er-Jahren war das Kino als Unterhaltungs- und Bildungsinstitution vor allem in den Städten der Welt etabliert. Ab den späten 1950er Jahren kam es durch die zunehmende Verbreitung des Fernsehens zu einem Rückgang der Besucherzahlen und in der Folge zu einem Kinosterben. Viele Kinobesitzer reagierten daraufhin mit einer Aufteilung ihrer Säle in Schachtelkinos. Mit den in den 1980er Jahren neu gebauten Multiplex-Kinos an den Stadträndern und in der Provinz ist eine Konsolidierung auf niedrigem Niveau zu erkennen. Manche sprechen heute von einer Kino-Renaissance.