FilmspiegelFilmspiegel

Der Film Krieg der Welten (2005) ist ein Science-Fiction-Actionfilm von Steven Spielberg mit Tom Cruise, Dakota Fanning, Justin Chatwin, Miranda Otto und Tim Robbins. Morgan Freeman ist der Erzähler.

Der Science-Fiction-Film handelt von einem amerikanischen Hafenarbeiter, der gezwungen ist, sich um seine Kinder zu kümmern, von denen er getrennt lebt. Er kämpft darum, sie zu beschützen und wieder mit ihrer Mutter zusammenzubringen, als Außerirdische die Erde überfallen und Städte mit riesigen Kriegsmaschinen verwüsten.

Das Drehbuch beruht lose auf dem Roman "Der Krieg der Welten" (1898) von H. G. Wells. Diese wurde von Orson Welles als Hörspiel in Form einer fiktiven Reportage inszeniert, das der amerikanische Radiosender CBS am Abend vor Halloween am 30. Oktober 1938 ausstrahlte. Dazu wurde der Handlungsort von England nach Grover’s Mill (New Jersey) in den USA verlegt und die Geschichte entsprechend angepasst.
Das Hörspiel führte zu heftigen Irritationen bei der Bevölkerung von New York und New Jersey, die das Hörspiel teilweise für eine authentische Reportage hielt und einen tatsächlichen Angriff Außerirdischer für glaubwürdig erachtete. Dies lag daran, dass Welles eine neue Art der Einspielung benutzte: Er nahm das Hörspiel am Tag vorher auf und ließ es dann mit Musik unterlegen. Dadurch wirkten die Aufnahmen wie das normale Radioprogramm, in dem der Moderator ab und zu unterbricht, um die neusten Nachrichten zur Invasion zu verbreiten. Die Berichterstattung über diese Vorfälle machte die Sendung und damit auch den jungen Orson Welles weltberühmt.

Der Film wurde in 73 Tagen an 5 verschiedenen Schauplätzen sowie an Drehorten in Kalifornien, Connecticut, New Jersey, New York und Virginia gedreht.
Er wurde für 3 Oscars nominiert: Für die besten visuellen Effekte, die beste Tonmischung und den besten Tonschnitt, aber er verlor sie alle an King Kong (2005).

Inhalt

Zusammenfassung

Ray Ferrier (Tom Cruise) ist ein geschiedener Vater, der in New Jersey in der Nähe von New York lebt. Eines Morgens überträgt ihm seine Ex-Frau Mary Ann Davis (Miranda Otto) für ein paar Tage das Sorgerecht für ihre beiden Kinder Rachel und Robbie (Justin Chatwin). Doch noch am selben Abend bricht ein Gewitter los und löst seltsame Phänomene aus, wie zum Beispiel, dass Fahrzeuge aufgrund von elektromagnetischen Blitzen komplett stehen bleiben. Bald tauchen riesige mechanische Maschinen unter der Erde auf und zersetzen die Menschen im totalen Chaos.

Ray und seinen Kindern gelingt es, in einem der wenigen Autos, die repariert wurden, zu überleben. Er glaubt, bei seiner Ex-Frau Unterschlupf zu finden, doch diese ist bereits nach Boston gezogen und das Haus ist unbewohnt. In der Nacht stürzt eine Boeing 747 in der Nachbarschaft ab. Inmitten der Trümmer erfahren sie von einem Team von Journalisten, dass Außerirdische hinter den Ereignissen stecken und die Welt bereits in Trümmern liegt. Schließlich finden sie heraus, dass die US-Armee trotz ihrer Feuerkraft bei jedem Zusammenstoß mit den Außerirdischen zerschlagen wird. Ray, Rachel und Robbie beschließen, nach Boston zu reisen, und durchlaufen dabei eine Reihe von Prüfungen, die sie sowohl zusammenführen als auch trennen werden.

Handlung

In einer einleitenden Erzählung wird erklärt, dass die Erde von Außerirdischen mit immenser Intelligenz und ohne Mitgefühl beobachtet wurde. Da der Mensch die Welt zweifellos beherrschte, so wie Mikroorganismen in einem Wassertropfen schwärmen, planten diese Wesen, ihnen alles zu nehmen.

Der geschiedene Hafenarbeiter Ray Ferrier arbeitet als Kranführer an einem Dock in Brooklyn, New York, und ist von seinen Kindern entfremdet: der 10-jährigen Tochter Rachel und dem Teenager-Sohn Robbie. Rays schwangere Ex-Frau Mary Ann setzt die beiden auf dem Weg zu ihren Eltern in Boston bei ihm zu Hause in Bayonne, New Jersey, ab. Später kommt es zu einem seltsamen Gewitter, bei dem der Blitz mehrmals mitten in eine nahegelegene Kreuzung einschlägt und einen EMP verursacht, der fast alle elektronischen Geräte sofort lahm legt. Ray schließt sich widerwillig der Menschenmenge am Ort des Einschlags an, wo eine riesige "Dreibein"-Kriegsmaschine aus dem Boden auftaucht und mit mächtigen Energiewaffen die Gegend zerstört, wobei die meisten Zeugen in graue Asche aufgelöst werden.

Ray sammelt seine Kinder ein, stiehlt den einzigen funktionierenden Lieferwagen und fährt zu Mary Anns leer stehendem Haus in einem Vorort von New Jersey, um dort Zuflucht zu suchen. In der Nacht suchen sie Schutz im Keller, doch schon bald hören sie ein seltsames Dröhnen, gefolgt von einer Explosion, die das Haus zerstört. Am nächsten Morgen entdecken Ray und Robbie, dass eine Boeing 747 in der Nachbarschaft abgestürzt ist. Ray trifft auf ein umherziehendes Nachrichtenteam, das die Wrackteile nach Lebensmitteln durchsucht und ihm erklärt, dass mehrere Tripods Großstädte auf der ganzen Welt angegriffen haben, und dass die Tripods über Kraftschilde verfügen, die sie vor den meisten Verteidigungsanlagen der Menschheit schützen, und dass die Piloten der Tripods innerhalb der Gewitterstürme zur Erde gereist sind, um in ihre Maschinen zu gelangen, die vermutlich seit Tausenden von Jahren unter der Erde liegen.

Ray beschließt, die Kinder nach Boston zu ihrer Mutter zu fahren, aber ein verzweifelter Mob umschwärmt ihr Fahrzeug und zwingt sie, es aufzugeben. Sie erreichen schließlich eine Fähre auf dem Hudson River, werden aber von Tripods umzingelt, die viele der Flüchtlinge entweder massakrieren oder entführen, doch Rays Familie gelingt die Flucht. Sie werden Zeuge eines Kampfes zwischen US-Marines und Tripods. Zu Rays Entsetzen schließt sich Robbie aus Hass auf die Eindringlinge dem aussichtslosen Kampf gegen die Außerirdischen an, während Ray und Rachel schnell die Flucht ergreifen. Die Marines werden ausgelöscht, und man nimmt an, dass Robbie mit ihnen getötet wurde. Kurz darauf finden die beiden Unterschlupf in einem nahe gelegenen Haus bei einem geistesgestörten ehemaligen Krankenwagenfahrer namens Harlan Ogilvy.

Die drei bleiben mehrere Tage lang unentdeckt, selbst als eine Hightech-Inspektionskamera und eine Gruppe von Außerirdischen den Keller untersuchen. Bald entdecken sie, dass die Außerirdischen begonnen haben, eine rot gefärbte Vegetation in der Landschaft zu kultivieren, die sich schnell ausbreitet, und die Gruppe schließt daraus, dass die Außerirdischen die Erde terraformieren und die rote Vegetation möglicherweise als Nahrungsquelle nutzen. Eines Morgens erleidet Harlan einen Nervenzusammenbruch, nachdem er beobachtet hat, wie die Tripoden menschliches Blut und Gewebe zur Befruchtung der außerirdischen Vegetation ernten. Aus Angst, dass seine wahnsinnigen Schreie die Außerirdischen alarmieren könnten, tötet Ray ihn widerwillig. Eine zweite Tripod-Kamera erwischt die Ferriers im Schlaf, woraufhin Rachel flieht und von den Tripods entführt wird. Ray erregt daraufhin absichtlich die Aufmerksamkeit der Außerirdischen, um in das Stativ hineingezogen zu werden und Rachel zu retten; mit Hilfe anderer Entführter zerstört Ray das Stativ von innen mit Granaten.

Einige Tage später kommen Ray und Rachel in Boston an, wo sie feststellen, dass die außerirdische Vegetation verdorrt und die Tripoden auf unerklärliche Weise zusammenbrechen. Als ein aktiver Tripod auftaucht, bemerkt Ray, dass Vögel auf ihm landen, was darauf hindeutet, dass seine Kraftschilde deaktiviert wurden. Ray alarmiert die Soldaten, die die fliehende Menge eskortieren, die das Tripod mit Panzerabwehrraketen abschießen. Als die Soldaten auf den abgeschossenen Tripod vorrücken, öffnet sich eine Luke und ein bleicher, kränklicher Außerirdischer kämpft sich halb heraus, bevor er zusammenbricht und stirbt. Ray und Rachel erreichen schließlich das Haus von Mary Anns Eltern, wo sie mit Mary Ann und Robbie, die irgendwie überlebt hatten, wieder vereint sind.

Abschließend erklärt der Erzähler in Anlehnung an Wells' Monolog aus dem Originalroman, dass der Tod der Außerirdischen darauf zurückzuführen ist, dass ihr Immunsystem nicht in der Lage ist, mit den zahllosen Mikroben umzugehen, die die Erde bevölkern und die "Gott in seiner Weisheit" auf den Planeten gebracht hat, um die Menschen zu schützen, die auf natürliche Weise mit dem Rest der Biosphäre der Erde koexistieren.

Film

Stab

Besetzung

Eine Liste der Darsteller / Schauspieler aus dem Film "Krieg der Welten"

Kritik

Viele Kritiker lobten die Leistungen (insbesondere von Cruise und Fanning), Spielbergs Regie, das Drehbuch, den düsteren und realistischen Ton, die Actionsequenzen, das Sounddesign und die visuellen Effekte.

Steven Spielbergs Adaption von "Krieg der Welten" bietet den Nervenkitzel und die Paranoia des klassischen Romans von H.G. Wells und aktualisiert gleichzeitig auf beeindruckende Weise die Handlung und die Effekte für ein modernes Publikum. Der Regisseur frischen Wind in eine Geschichte, die bereits für Film, Fernsehen, Bühne, Radio und Schallplatte adaptiert wurde - ein Alien-Film mit vielen verblüffenden Bildern. Dies gilt insbesondere für die großartige erste Hälfte, während die zweite Hälfte teilweise mit Klischees aufwartet und mit Löchern gespickt ist.