FilmspiegelFilmspiegel

Familie Klumps und der verrückte Professor (Nutty Professor II: The Klumps) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Peter Segal aus dem Jahr 2000. Sie ist eine Fortsetzung der Komödie Der verrückte Professor aus dem Jahr 1996. Der Film startete am 21. September 2000 in den deutschen Kinos.

Inhalt

Handlung

Professor Sherman Klump arbeitet an einem als Jungbrunnen bezeichneten Mittel, das die ewige Jugend sichern soll. Er will seine Kollegin Denise Gaines heiraten. Während der Feier taucht der aus dem Vorgängerfilm bekannte Buddy Love erneut auf. Daraufhin untersucht Klump in seinem Labor die DNS von Love.

Love stiehlt dem Professor die Formel der Jugend, um sie zu verkaufen. Zum Rest der Substanz mischt er weitere Chemikalien bei. Als Klump die Wirkung des Mittels dem Dekan Richmond demonstrieren will, wächst das Versuchstier schnell und greift Richmond an. Daraufhin wird Klump von Richmond entlassen.

Klump leidet unter einem Gehirnschaden. Die DNS von Love soll ihn davon heilen.

Love wird von Sherman Klump vernichtet, indem er in eine formlose Masse verwandelt wird. Die Masse fällt in einen Brunnen. Die anwesende Gaines kommt auf die Idee, dass Klump das Wasser mit Loves DNS aus dem Brunnen trinken kann; dadurch wird sein Gehirnschaden geheilt. Am Ende heiraten Klump und Gaines.

Kritik

Bob Graham bezeichnete den Film in der San Francisco Chronicle vom 28. Juli 2000 als „häufig urkomisch“. Der „lockere“ Eddie Murphy, auf den das Publikum gewartet habe, sei zurückgekehrt. Larry Miller sei so gut, dass er Murphy einige Szenen „stehle“.[2]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb: „Bescheidene Komödie mit quälend langsamer Handlung, die sich nicht auf die komödiantischen Fähigkeiten des Hauptdarstellers in gleich acht Rollen verlässt und ihn in zentimeterdicken Kunststoffschichten bis zur Unkenntlichkeit vergräbt.“[3]