FilmspiegelFilmspiegel

Der Film Vergiss Amerika (2000) ist ein "Sittengemälde" einer Kleinstadt im Osten und das Regiedebüt von Vanessa Jopp. Die Hauptrollen spielen Marek Harloff, Franziska Petri und Roman Knižka.

Die Drehorte befinden sich überwiegend in ländlichen Provinzen des Bundeslands Sachsen-Anhalt: Aken, Aschersleben (Harz), Bernburg (Saale), Nienburg (Saale) und Staßfurt.

Inhalt

Zusammenfassung

David und Benno leben in einer Kleinstadt in Ostdeutschland und sind in Anna verliebt. David träumt von einer Karriere als Fotograf, landet jedoch als Verkäufer in einem Großmarkt. Bennos Gebrauchtwagenhandel läuft nicht, also lässt er sich mit Autoschiebern ein. Anna geht auf eine Berliner Schauspielschule, bekommt jedoch keine Rollen.

Handlung

Eine Kleinstadt im Osten Deutschlands, irgendwann in den neunziger Jahren, mit 3 Protagonisten. David möchte Fotograf werden, aber das Fotogeschäft, in dem er seine Ausbildung macht, schließt; jetzt muss er sich einen neuen Job suchen. Benno will schicke amerikanische Autos verkaufen, aber das Geschäft läuft nicht gut; jetzt muss er sich nach Kunden umsehen. Anna möchte Schauspielerin werden, aber es gibt nur wenige Angebote; jetzt muss sie einen Pornofilm synchronisieren. Doch nach und nach schlägt ihnen die Wirklichkeit ein Schnippchen, und die Träume zerrinnen zwischen ihren Fingern.

Film

Stab

Besetzung

Eine Liste der Darsteller / Schauspieler aus dem Film "Vergiss Amerika"

Kritik

An Jules und Jim (1962) von François Truffaut muss man bei Vanessa Jopps Debüt "Vergiss Amerika" beinahe automatisch denken. Die unaufgeregte Gelassenheit und die filmische Natürlichkeit erinnern an einen Dokumentarfilm.
Der Film erzählt von Träumen und Liebe, von Angst und Enttäuschungen mit außergewöhnlicher Sensibilität und erinnern an den Stil der "Nouvelle Vague" in den 1960er-Jahren.

Das melodramatisches Kleinod der Regisseurin wird solide durch die Hauptdarsteller unterstützt, insbesondere durch Franziska Petri, die der Figur der Anna eine schon fast beängstigende Tiefe gibt.
Die meisten Zuschauer werden sich in dem einen oder anderen Punkt selbst erkennen, unabhängig davon ob sie aus dem Osten oder dem Westen der BRD stammen.

Es macht Mut, dass ein "kleiner Deutscher Film" mühelos das zustande bringt, was die millionenschweren Hollywoodstreifen nicht schaffen - schnörkelloses, ehrliches Kino mit viel Wärme und Gefühl.