FilmspiegelFilmspiegel

Der Film Traffic – Macht des Kartells (2000) ist ein Kriminaldrama von Steven Soderbergh mit Michael Douglas, Erika Christensen, Steven Bauer, Dennis Quaid, Catherine Zeta-Jones u.a. in den Hauptrollen. Er beleuchtet den illegalen Drogenhandel aus verschiedenen Blickwinkeln: Konsumenten, Polizei, Politiker und Drogenhändler. Der Film enthält Dialoge in englischer und spanischer Sprache.

Traffic ist eher ein politischer Film als eine typische Hollywood-Produktionen. Soderbergh bediente die Kamera selbst und wählte für jeden Handlungsstrang eine eigene Farbabstufung, damit das Publikum sie einfach auseinanderhalten konnte.

Der Krimi erhielt 2001 4 Oscars: „Beste Regie“, „Bestes adaptiertes Drehbuch“, „Bester Schnitt“, Benicio Del Toro wurde als „Bester Nebendarsteller“ ausgezeichnet.

Inhalt

Zusammenfassung

Es werden mehrere Geschichten miteinander verwoben, die alle mit dem Drogenhandel zu tun haben. Javier Rodriguez ist ein mexikanischer Polizist aus Tijuana (Grenzstadt zu San Diego, Kalifornien), der von einem "zwielichtigen" General der Drogenbekämpfung angesprochen wird. Helena Ayala ist die Frau eines reichen Geschäftsmannes, der plötzlich wegen Drogenhandels verhaftet wird. Montel Gordon ist ein amerikanischer Polizist, der versucht, den Drogenhandel zurückzuverfolgen. Robert Wakefield ist von der US-Regierung mit der Drogenpolitik beauftragt, und seine Tochter gerät in die Drogenabhängigkeit.

Anhand dieser verschiedenen Geschichten, in denen sich einige Charaktere im Laufe des Films kreuzen, wird der Drogenhandel zwischen den USA und Mexiko seziert, wobei seine nationalen und internationalen politischen, militärischen, finanziellen, gesetzgeberischen, sozialen, familiären und persönlichen Aspekte angesprochen werden.

Handlung

Mexiko Story

In Mexiko stoppen der Polizist Javier Rodriguez und sein Partner Manolo Sanchez einen Drogentransport und verhaften die Kuriere. Ihre Verhaftung wird von General Salazar unterbrochen, einem hochrangigen mexikanischen Beamten, der beschließt, Javier zu engagieren. Salazar beauftragt ihn, Francisco Flores festzunehmen, einen Auftragskiller des Tijuana-Kartells, das von den Brüdern Obregón geleitet wird. Salazar erklärt, dass er das Obregón-Kartell ausschalten will und dass Flores der erste Schritt dazu sein wird.

Zurück in Tijuana gibt Flores Salazar unter Folter die Namen wichtiger Mitglieder des Obregón-Kartells, die bald darauf verhaftet werden. Javiers und Salazars Bemühungen beginnen, das Kokaingeschäft der Brüder Obregón zu zerstören, aber Javier entdeckt bald die Wahrheit. Als sie im Auftrag von Salazar eine Frau transportieren, entdecken Javier und Manolo, dass das Haus, in dem sie ankommen, das Haus von Porfirio Madrigal ist, dem "Skorpion", dem Drogenboss des Juárez-Kartells.

Die beiden Polizisten kommen zu dem Schluss, dass Salazar ein Handlanger des Juárez-Kartells ist und dass die mexikanische Anti-Drogen-Kampagne ein Betrug ist. Salazar hat das Obregón-Kartell aus Profitgründen ausgelöscht und ist insgeheim mit Madrigal und seiner Juárez-Operation verbündet. Manolo versucht, die Informationen über Salazars wahre Zugehörigkeit an die Drogenbekämpfungsbehörde (DEA) zu verkaufen, aber Salazar entdeckt seinen Plan und lässt ihn in der Wüste ermorden, während Javier gezwungen wird, dabei zuzusehen. Javier ist nicht mehr in der Lage, für Salazar zu arbeiten, und arrangiert einen Deal mit der DEA. Javier bedauert, dass er sich gegen seine Regierung gestellt hat, erklärt sich aber bereit, seine Aussage gegen Strom in seinem Viertel einzutauschen. Wenn das Viertel Strom hat, können die Kinder nachts Baseball spielen, wo es sicher ist, und werden nicht in die giftige Unterwelt von Drogen und Verbrechen gelockt. Schließlich werden alle Geheimnisse von Salazar aufgedeckt und er wird verhaftet. Kurz darauf stirbt Salazar in demselben Gefängnis, in dem auch Flores gefoltert wurde.

Am Ende des Films wird Javier gezeigt, wie er nachts zwischen anderen Menschen auf einer Tribüne sitzt. Die Leute schauen zu, wie kleine Kinder lachen und miteinander Baseball spielen, ohne dass sie etwas von den dunklen Ereignissen in der Drogenwelt mitbekommen. Javier sieht zu und weiß, dass der Kreislauf von Verbrechen und Schmerz für einen Moment unterbrochen ist.

Wakefield Story

Robert Wakefield, ein konservativer Richter aus Ohio, wird zum Leiter des Büros des Präsidenten für nationale Drogenkontrollpolitik ernannt und erhält den Titel "Drogenzar". Robert wird von seinem Vorgänger und mehreren einflussreichen Politikern gewarnt, dass der Krieg gegen die Drogen nicht zu gewinnen ist. Roberts jugendliche Tochter Caroline, eine hochbegabte Studentin mit Auszeichnung, hat Kokain und Methamphetamin konsumiert und beginnt bald mit Heroin. Fast sofort wird Caroline süchtig, nachdem ihr Freund Seth sie mit dem Freebasing bekannt gemacht hat. Eines Nachts, nachdem ein Kommilitone an einer Überdosis Kokain gestorben ist, werden Caroline und ihre Freunde verhaftet, als sie versuchen, den Studenten anonym vor dem Krankenhaus abzusetzen. Während Robert und seine Frau Barbara mit dem Problem zu kämpfen haben, entdeckt Robert, dass Barbara schon seit über sechs Monaten vom Drogenkonsum ihrer Tochter weiß. Eines Abends, nach einem Streit mit seiner Frau, erwischt Robert Caroline beim Freebasing im Badezimmer, völlig high. Wütend schickt Robert sie in eine Entzugsklinik, bevor er zu einem Treffen mit General Salazar in Mexiko-Stadt aufbricht.

Bei seinem Besuch in Mexiko wird er durch Salazars erfolgreiche Bemühungen ermutigt, das Kartell der Brüder Obregón zu unterdrücken. Robert fühlt sich durch die Situation seiner Tochter belastet und fragt Salazar, wie die mexikanische Regierung mit der Behandlung von Suchtkrankheiten umgeht. Robert ist gezwungen, seine Panik zu verbergen, als Salazar kühl antwortet, dass Süchtige sich selbst behandeln", indem sie eine Überdosis nehmen. Währenddessen ist es Caroline gelungen, aus ihrer Reha-Einrichtung zu entkommen und wegzulaufen.

Sie kehrt nach Cincinnati zurück, um sich weitere Drogen zu beschaffen, und schläft schließlich als Bezahlung mit Seths Drogendealer High. Inzwischen hat Robert erfahren, dass General Salazar verhaftet wurde und in Wirklichkeit gegen die Antidrogenkampagne gearbeitet hat. Nachdem er herausgefunden hat, dass Caroline Schmuck und Geld gestohlen hat, macht sich Robert selbst auf die verzweifelte Suche nach ihr. Er holt Seth aus der Schule und die beiden machen sich auf den Weg zum Aufenthaltsort des Drogendealers. Dort angekommen, weigert sich der Dealer wütend, Informationen über Caroline herauszugeben, und befiehlt den beiden, mit vorgehaltener Waffe zu verschwinden. Später folgt Robert Seth zu einem schäbigen Hotel, in dem die beiden schon einmal waren, und findet eine halb bewusstlose Caroline, die gerade von einem älteren Mann prostituiert werden soll. Als er sie lebendig vorfindet, bricht Robert in Tränen aus, während Seth leise verschwindet. Nach seiner Rückkehr nach Washington, D.C., bereitet sich Robert darauf vor, seine Rede über einen "10-Punkte-Plan" zu halten, um den Krieg gegen die Drogen zu gewinnen. Doch als er die Drogenabhängigen als "Feind" bezeichnet, gerät er ins Stocken, als ihm die Tragik seiner eigenen Situation bewusst wird. Er stellt fest, dass der Krieg gegen die Drogen auch einen Krieg gegen die eigenen Familienmitglieder bedeutet, den er nicht länger unterstützen kann, und verlässt die Pressekonferenz, um zu seiner Familie zurückzukehren.

Robert und Barbara gehen mit ihrer Tochter zu einem Treffen der Anonymen Drogensüchtigen, wo sie über die Fortschritte berichtet, die sie gemacht hat. Robert erwidert, dass er seine Tochter unterstützt und dass sie in Zukunft nur noch "zuhören" wollen.

Ayala/DEA Story

In San Diego führen Montel Gordon und Ray Castro nach einem anonymen Hinweis eine verdeckte Ermittlung der DEA (Drug Enforcement Administration) durch. Dies führt zur Verhaftung von Eduardo Ruiz, einem hochspekulativen Dealer, der sich als Besitzer eines Lagerraumgeschäfts ausgibt. Nach anfänglichem Druck beschließt Ruiz, den gefährlichen Weg der Immunität einzuschlagen und seinen Boss zu verraten: den Drogenboss Carl Ayala, den größten Lieferanten der Brüder Obregón in den Vereinigten Staaten. Ayala wird von einem Staatsanwalt angeklagt, den Robert Wakefield ausgewählt hat, um eine Botschaft an die mexikanischen Drogenkartelle zu senden.

Als der Prozess gegen Ayala beginnt, erfährt seine schwangere Frau Helena von seinem Mitarbeiter Arnie Metzger, was ihr Mann wirklich macht. Angesichts der Aussicht auf eine lebenslange Haftstrafe für ihren Mann und Todesdrohungen gegen ihr Kind beschließt Helena, in Carls Unterwelt einzudringen und einige seiner Kontakte zu überprüfen. Dann beauftragt sie Francisco Flores, Eduardo Ruiz zu ermorden, da sie weiß, dass die Ermordung von Ruiz das Verfahren nolle prosequi beenden wird. Flores platziert eine Autobombe an einem DEA-Auto, aber Ruiz sagt den Agenten, er wolle zu Fuß zum Hotel gehen, anstatt das Auto zu nehmen; Helena befiehlt Flores, Ruiz auf dem Bürgersteig zu erschießen. Als er abdrücken will, wird Flores wegen seiner Zusammenarbeit mit Javier und General Salazar von einem Scharfschützen des Kartells erschossen, während die DEA ihn in dem Durcheinander niederschießt. Inmitten des Chaos rennt Agent Castro los, um das Auto zu holen, und wird auf der Stelle getötet, aber Gordon und Ruiz bleiben unverletzt.

Helena, die weiß, dass Ruiz bald aussagen wird, trifft sich mit dem Drogenboss Juan Obregón, dem Chef des Obregón-Kartells. Während sie verhandeln, vermutet Obregón, dass der Untergang von Ruiz und Ayala auf eine undichte Stelle innerhalb ihrer eigenen Organisation zurückzuführen ist. Nach einem angespannten Wortwechsel kommen Helena und Obregón zu einer Einigung. Im Gegenzug für einen unauffindbaren und hochmodernen Kokainvertrieb wird die Familie Ayala zum alleinigen Verteiler von Obregóns Kokain, ihr werden die Schulden erlassen und Eduardo Ruiz wird getötet. Am Tag seiner Aussage wird Ruiz ermordet, nachdem ein Mitarbeiter von Obregón sein Frühstück vergiftet hat, weil er sich als Hotelpage verkleidet hatte. Ruiz stirbt im Todeskampf, während Gordon hilflos daliegt. Damit ist der Prozess beendet und Ayala kommt frei. Während eines Telefongesprächs zwischen Ayala und Metzger stellt Ayala fest, dass Metzger derjenige war, der Ruiz ursprünglich verpfiffen hatte. Offensichtlich in einem Machtkampf mit dem Juárez-Kartell in Mexiko nahm Metzger 3 Millionen Dollar an, um Ruiz an das FBI zu verraten und den Untergang der Organisation von Ayala und Obregón zu erleichtern. Als Ayala den Hörer auflegt, blickt Metzger auf und sieht, wie zwei Auftragskiller sein Büro betreten. Plötzlich stürmt Gordon in das Haus der Ayalas, die gerade ihre Heimkehr feiern. Die Leibwächter ringen ihn zu Boden, aber Gordon gelingt es, heimlich eine Abhörwanze unter Ayalas Schreibtisch zu platzieren. Gordon wird aus dem Haus gedrängt und lächelt in sich hinein, denn er weiß, dass sich nun eine neue Gelegenheit bietet, Ayala und Helena in eine Falle zu locken.

Film

Stab

Besetzung

Eine Liste der Darsteller / Schauspieler aus dem Film "Traffic – Macht des Kartells"

Kritik

Soderbergh (Erin Brockovich (2000), Ocean’s Eleven (2001)) hat mit "Traffic – Macht des Kartells" einen sehr ehrgeizigen Film mit 3 verschiedenen Geschichten und einer sehr großen Besetzung gedreht. Die ethischen Fragen sind eher grau als schwarz-weiß, und es gibt keine eindeutigen Guten. Hervorragende schauspielerische Leistungen.

Der Film ist gerade deshalb so kraftvoll, weil er nicht predigt. Er ist so zurückhaltend, dass ich mir in einem Moment - der Schlussrede des Richters - einen Satz mehr gewünscht hätte, um einen Punkt zu machen, aber der Film lässt uns diesen Gedanken selbst finden. Der politische Thriller ist ein absolut fesselnden und raubt dem Zuschauer den den Atem. Oder besser gesagt, es sind mehrere miteinander verwobene Thriller, jeder mit seinem eigenen spannenden Rhythmus und explosiven Ausgang.

Traffic weist Soderbergh definitiv als enormes Talent aus, das uns nie erraten lässt, was er als nächstes tun wird. Das Versprechen von Sex, Lügen und Video (1989) hat sich erfüllt.