FilmspiegelFilmspiegel

10 Dinge, die ich an Dir hasse ist eine US-amerikanische Filmkomödie des Regisseurs Gil Junger aus dem Jahr 1999, die auf William Shakespeares Theaterstück Der Widerspenstigen Zähmung basiert. Die Handlung wurde in eine US-amerikanische Highschool verlegt.

Inhalt

Handlung

Cameron James verliebt sich an seiner neuen Schule, der Padua High, in die hübsche Bianca Stratford, deren Lieblingsbeschäftigung es ist, sich mit ihrer Freundin Chastity über die philosophischen Aspekte ihrer Designerklamotten zu unterhalten.

Bianca ist allerdings mehr an dem Schönling und geistigen Tiefflieger Joey Donner interessiert. Sie darf aber ohnehin erst dann ausgehen, wenn ihre ältere Schwester Kat auch ein Date hat. Der Vater der Mädchen, ein alleinstehender Gynäkologe, hat diese Regel aus Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft seiner Tochter festgelegt. Kat ist an der Schule als widerspenstige Kratzbürste bekannt, folglich geht ihr Vater davon aus, dass sie keine Verabredung bekommt.

Cameron und sein neuer Freund Michael bringen Joey dazu, den als harten Rocker geltenden Patrick Verona zu bezahlen, um Kat zu verführen. Der Plan geht für Cameron zunächst nicht auf, da Bianca weiterhin an Joey Interesse zeigt. Patrick hat bei der widerspenstigen Schwester mehr Glück – bis Kat bei einem Abschlussball der Schule erfährt, dass Patrick Geld für ihre Verabredungen erhalten hat. Kat verlässt den Ball wütend, weil sie von Patrick enttäuscht ist. Erst nach dem Abschlussball gesteht sie Patrick während des Unterrichts in einem Gedicht, was sie empfindet. Bianca geht mit Cameron zu dem Abschlussball und erfährt dort, dass Joey nur Interesse an ihr zeigt, um am Ende des Abends mit ihr zu schlafen. Sie bleibt mit Cameron zusammen, und Kat wird mit Patrick glücklich, der ihr von dem Geld, welches er für die Dates von Joey bekommen hat, eine Gitarre kauft. Sie freut sich sehr über die Gitarre und verzeiht ihm.