FilmspiegelFilmspiegel

Scary Movie ist eine Horrorkomödie, die Horrorfilme persifliert, aus dem Jahr 2000. In den Jahren 2001, 2003, 2006 und 2013 entstanden die Fortsetzungen Scary Movie 2, Scary Movie 3, Scary Movie 4 und Scary Movie 5.

Inhalt

Handlung

Die junge Drew Decker erhält zu Hause einen Drohanruf. Der Ghostface-Killer jagt sie nach draußen, wo er ihr in die Brust sticht und ein Implantat herausholt. Sie wird vom Auto ihres Vaters, der durch Oralsex abgelenkt ist, in die Luft geschleudert und schließlich von Ghostface ermordet.

Am nächsten Tag trifft sich Cindy Campbell, deren Vater mit kolumbianischen Drogenhändlern zu tun hat, an der B.A. Corpse High School mit ihrem Freund Bobby und den befreundeten Paaren Greg und Buffy sowie Brenda und Ray. Währenddessen versucht die Klatschreporterin Gail Hailstorm, die wie andere TV-Teams über den Mord berichtet, Buffys geistig behindertem Bruder Doofy, der einen Polizisten mimt, Informationen zu entlocken. Beim langweiligen Unterricht erhält Cindy eine Notiz: „I Know What You Did Last Halloween“. Greg findet in der Umkleidekabine ein Foto seines kleinen Penis mit der Aufschrift „I Know“.

Als die sechs Freunde darüber reden, wird Cindy klar, dass vor genau einem Jahr an Halloween der Unfall passiert ist, den sie seitdem verschweigen. Damals waren sie mit dem Auto unterwegs und verhielten sich dabei so wild, dass sie versehentlich einen Mann auf der Straße überfuhren. Während sie panisch diskutierten, merkten sie nicht, dass das Opfer noch lebte. Letztlich versenkten sie den Mann im Hafenbecken und vereinbarten, den Vorfall zu verschweigen.

Bei einem Schönheitswettbewerb am Abend möchte Buffy eine dramatische Szene aufführen. Dann schreit sie in Wirklichkeit, weil Greg vor ihren Augen von Ghostface ermordet wird, doch das Publikum versteht es als Teil der Aufführung. Buffy wird zur Siegerin gekürt und vergisst den Mord. Cindy wird am Abend zu Hause von Ghostface angerufen und auch persönlich bedroht. Sie schließt sich ein und alarmiert die Polizei, sodass der Killer verschwindet. Dann taucht allerdings Bobby mit einem Messer und Telefon auf. Cindy hält ihn für den Mörder und die Polizei verhaftet ihn. Daraufhin geht Cindy zu Buffy, wo sie einen weiteren Anruf von Ghostface erhält.

Am nächsten Morgen kommt Bobby frei. Cindy versucht sich vergeblich der Sportlehrerin Miss Mann anzuvertrauen, die sich als Transgender erweist. Buffy freut sich immer noch über ihren Titel als Schönheitskönigin und ignoriert Cindys Warnung. Ghostface köpft sie und steckt ihren immer noch redenden Kopf in eine Tonne. Gail interviewt live Heather, die gerade von Ghostface ermordet wird. Brenda und Ray gehen am Abend ins Kino, um sich Shakespeare in Love anzusehen. Kurz vor Beginn des Films muss Ray nochmal zur Toilette. Dort wird sein Kopf von einem Penis durchbohrt. Dann setzt sich Ghostface neben Brenda. Er kommt jedoch nicht dazu, sie zu töten. Das übernehmen die anderen Zuschauer, die sich über Brendas lautes Gerede ärgern.

Währenddessen veranstaltet Cindy eine Party in ihrem völlig überfüllten Haus. Eine Besucherin wird beim Bierholen in der Garage getötet. Bobby kommt mit Verspätung und geht mit seiner Freundin aufs Zimmer. Die noch jungfräuliche Cindy lässt sich auf ihren ersten Sex ein. Bobby kommt dabei so stark, dass Cindy durch seinen Orgasmus an die Zimmerdecke geschleudert wird. Währenddessen vergnügt sich Ghostface mit Shorty und dessen Kiffer-Freunden, die er schließlich mit seinem Schauerhaken tötet. Danach kommt Ghostface in Cindys Zimmer und sticht auf Bobby ein. Cindy schnappt sich eine Pistole, Bobby folgt ihr zur Haustür und dann kommt auch Shorty hinzu, der sagt, dass alle andere Partygäste das Haus verlassen haben. Bobby erschießt Shorty und dann taucht Ray auf.

Bobby und Ray sprechen über fehlende Logik in Horrorfilmen und offenbaren Cindy in der Küche, dass sie die junge Frau und ihren Vater ermorden wollen. Dabei seien sie, so sagen sie, nicht die eigentlichen Mörder, sondern nur Nachahmungstäter. Sie wollen auch gegenseitig auf sich einstechen. Ray wird jedoch wütend und sticht heftig auf Bobby ein, bevor er selbst von Ghostface erstochen wird. Dann kommt es zum Kampf zwischen Cindy und Ghostface, wobei Cindy den Killer schließlich durchs Fenster tritt. Bevor die Polizei eintrifft, ist er jedoch verschwunden.

Auf dem Polizeirevier spricht Cindy mit dem Sheriff und kommt zu der Erkenntnis, dass Doofy als einziger Unbeteiligter über den Autounfall vor einem Jahr Bescheid weiß. Doofy hat seine geistige Behinderung nur vorgetäuscht und fährt ohne seine Verkleidung mit Gail davon. Cindy kommt zu spät und wird schließlich auf der Straße von einem anderen Auto erwischt.

Kritik

Der Film wurde überwiegend positiv bewertet: Die Chicago Sun-Times und ReelViews vergaben jeweils vier von fünf Sternen, während filmcritic.com Scary Movie mit zweieinhalb von fünf Sternen bewertete.[5]

„Der Versuch einer Parodie des über seine Teenager-Varianten ohnehin zur Parodie verkommenen Horror-Genres, der sich allenfalls durch seine Überdeutlichkeit positionieren kann. Zugleich eine Zitation zahlreicher Schmuddelkomödien, die unverblümt schwarze und weiße Kids samt ihren popkulturellen Vorlieben vorführt, was teils drastisch, nie aber wirklich witzig ausfällt.“

– Lexikon des internationalen Films[6]

„(…) Wer über Masturbation mit dem Staubsauger und Intimrasur mit der Heckenschere lachen kann, dem sei „Scary Movie“ wärmstens ans Herz gelegt. Alle Freunde des anspruchsvolleren Humors können sich hingegen mit der selbstreflexiv-ironischen Killer-Karikatur trösten, die trotz oder gerade wegen ihrer mangelnden Cleverness jede Menge Sympathiepunkte sammelt.“

– Lars-Christian Daniels: filmstarts.de[7]