FilmspiegelFilmspiegel

Der Film Fußball ist unser Leben (2000) ist ein Fußball-Drama/Komödie, in dessen Mittelpunkt die Fans des FC Schalke 04 stehen. Mit Uwe Ochsenknecht & Ralf Richter in den Hauptrollen.

Inhalt

Zusammenfassung

Für Hans Pollack und seine Freunde ist Fußball das schönste Hobby der Welt. Sie alle verehren den Weltklassestürmer Pablo Dios. Ihre Verehrung geht so weit, dass sie die Geburt einer Tochter vergessen, ein Haus verspielen, den reichen und arroganten Fußballstar "aus Versehen" entführen und die Familie auseinanderreißen. Doch Pablo und Hans entwickeln nach und nach eine unwahrscheinliche Freundschaft…

Handlung

Hans Pollak (Ochsenknecht) ist ein eingefleischter Fan von Schalke 04. Zusammen mit seinem besten Freund Mike (Richter) ist er Mitglied im Fanclub "Dios Knappen Gelsenkirchen", benannt nach ihrem Idol, dem (fiktiven) Schalke-Starspieler Pablo Di Ospeo (Oscar Ortega Sánchez). Pollak ist so zielstrebig, dass er die Geburt seines zweiten Kindes vernachlässigt, um seinen Lieblingsverein zu sehen, und seine Familie und seine Freundin (Marita Marschall) als selbstverständlich ansieht.

Eines Tages beschließt Pollak, sein Haus darauf zu verwetten, dass Di Ospeo im nächsten Spiel ein Tor schießen wird. Er ist schockiert, als er feststellt, dass sein Idol kokainsüchtig ist, entführt ihn und kettet ihn in seinem Zimmer an, um ihn zu einem kalten Entzug zu zwingen. Dann hat Pollaks vernachlässigte Freundin eine Affäre und Pollaks Mutter stirbt an einem Herzinfarkt; Di Ospeo hat versucht, sie zu retten, konnte sie aber nicht erreichen, weil er gefesselt war. Der verzweifelte Pollak beschließt, sich zu erhängen, damit seine Familie - er nimmt an, dass sein Haus verloren ist - wenigstens seine Lebensversicherung bekommt. Doch seine Freunde retten ihn mit einer Schalke-Fahne vor dem Galgen, und ein rehabilitierter Di Ospeo schießt im nächsten Spiel den Siegtreffer. Da er die Wette gewonnen hat, behält Pollak sein Haus und versöhnt sich mit seiner Freundin.

Film

Stab

Besetzung

Eine Liste der Darsteller / Schauspieler

Kritik

Eine platte Ruhrpott-Komödie auf Fernsehfilm Niveau. Wer keine Affinität zum Fußball hat, wird sowieso einen großen Bogen um den Film machen. "Fußball ist unser Leben" reiht sich in die Liste misslungener deutscher Komödien auf einem soliden Platz im Mittelfeldplatz ein.
Fazit: Die Story ist an den Haaren herbeigezogen und die meisten Witze rauschen am Zuschauer effektlos vorbei. Uwe Ochsenknecht (Männer) wirkt mit seiner Perücke wie ein Clown. Einzig Ralf Richter (Bang Boom Bang) ist wirklich lobenswert. Dieser Film ist nicht zu empfehlen.