Sieben
(Seven)

USA, 127min
Filmspiegel-Auszeichnung
R:David Fincher
B:Andrew Kevin Walker
D:Morgan Freeman,
Brad Pitt,
Kevin Spacey,
Gwyneth Paltrow
L:IMDb
„Ernest Hemingway hat mal geschrieben: Die Welt ist schön und wert, dass man um sie kämpft. Bei letzterem stimme ich ihm zu.”
Inhalt
Der junge Polizist David Mills (Brad Pitt) und sein älterer Partner William Sommerset (Morgan Freeman), der eigentlich nur die Tage zu seiner Pensionierung zählt, sollen einen psychopathisch veranlagten Serienmörder zu Fall bringen. Dieser richtet Menschen, die sich einer der Sieben Todessünden haben zuschulden kommen lassen auf bestialische Art. An seinen Tatorten hinterlässt er Spuren, die auf zukünftige Verbrechen hinweisen. Erst durch die Liste seiner entliehenen Bücher kann er gestellt werden, aber selbst in Gefangenschaft stellt er noch eine Gefahr dar.
Kurzkommentar
Wohl einer der besten Thriller der 90er, harmoniert hier David Finchers handwerkliche Perfektion aufs Beste mit Andrew Kevin Walkers sauberem Skript und ergibt mit der tadellosen Besetzung ein atmosphärisch, inszenatorisch und inhaltlich nahezu makelloses Werk. Neben einigen innovativen Kniffen (der Killer stellt sich der Polizei) und dem (doch etwas überraschend) fehlenden Happy-End, zeigt der Film nicht nur in der abstossenden Visualisierung der Mordopfer Liebe zum Detail wie die feine Charakterisierung der Mills', die direkt neben der Strassenbahn wohnen und der ins Leere laufende Dialog Davids vor dem finalen Einsatz belegen. Insgesamt ein sorgfältig ausgearbeiteter Thriller, bei dem alles zusammenpasst.
(Thomas Schlömer)