Virus

USA, 99min
R:John Bruno
B:Chuck Pfarrer,Dennis Feldman
D:Jamie Lee Curtis,
William Baldwin,
Donald Sutherland,
Joanna Pacula
L:IMDb
Inhalt
Von der Raumstation Mir kommt einen außerirdische Lebensform an Bord eines russischen Forschungschiff -und tötet alle Besatzungsmitglieder. Wenig später findet die in Seenot befindliche SeaStar das verlassene russische Schiff, und der geldgierige Kapitän beschließt, es als Bergungsgut für sich zu beanspruchen. Doch als seine Leute den Stromgenerator wieder anwerfen, erwacht das auf Energie basierende außerirdische Wesen wieder zu neuem Leben. Schließlich findet sich doch noch eine Überlebende, während sich die Zahl der restlichen an Bord Befindlichen langsam aber sich reduziert...
Kritik
Man nehme einen (sehr) kleinen Teil 'Alien', füge etwas 'Das Relikt' hinzu, mische ein paar Terminator und Borg unter, schüttele kräftig, und heraus kommt 'Virus'. Oder anders: Besonders einfallsreich ist dieser Film wahrlich nicht. Jamie Lee Curtis kann in diesem recht wenig überraschenden 10-kleine- Negerlein-Spiel leider nicht viel retten. Ihr Charakter ist wenig einfallsreich, genauso wie die Dialoge, die auch Donald Sutherland als Kapitän und William Baldwin als den Guten vom Dienst deutlich unterfordern.
Die Idee, daß die Aliens nicht direkt auftreten, sondern sich das Schiff und seine Teile gegen den Menschen wenden, ist spätestens seit 'Event Horizon' auch nicht mehr neu, wobei die Kreationen aus 'Virus' besonders eklig sind. Die Mischung aus Borg, Terminator und Eingeweiden ist recht unapetittlich, die Spinnen und fliegenden Augen leider nicht recht originell.
Dazu kommt zudem ein absolut absehbarer Handlungsverlauf. Wie es aus geht (viele Tote, wenig Überlebende, Monster tot) weiß man eigentlich schon vor dem Film, so daß man wenigstens ein paar spannende, überraschende Wendungen erwarten dürfte, aber Pustekuchen.
'Virus' ist ein recht mäßiges Versatzstück aus allseits bekannten Filmen und Handlungselementen, und ausser einem faden Geschmack im Mund bleibt eigentlich recht wenig übrig.

10 kleine Negerlein. Mal wieder, aber nicht besser.


Wolfgang Huang