Shining
(Shining, The)

USA, 119min
Filmspiegel-Auszeichnung
R:Stanley Kubrick
B:Stephen King,Diane Johnson, Stanley Kubrick
D:Jack Nicholson,
Shelley Duvall,
Danny Lloyd,
Scatman Crothers,
Barry Nelson
L:IMDb
„Was Du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen”
Inhalt
Im Winter ist es besonders einsam in den Bergen von Colorado. Jack Torrance, ein ehemaliger Lehrer, übernimmt mit seiner Frau und seinem siebenjährigen Sohn über die Winterpause den Job als Hausmeister in dem luxuriösen Hotel "Overlook". Dass sich in diesem Haus Jahre zuvor ein entsetzlicher Vorfall ereignete, als der frühere Hausmeister seine gesamte Familie ermordete, stört Jack wenig. Er zieht mit seiner Familie in das bald eingeschneite Hotel, denn hier glaubt er endlich die Gelegenheit zu haben, sein Buch zu schreiben. Doch dieses Buch soll nie fertig werden, denn die infernalen, geheimen Kräfte des Hauses ergreifen Besitz von ihm. Es sind die Gestalten der Vergangenheit, die Jack in eine Identitätskrise treiben, die im Wahnsinn endet.
Kurzkommentar
Wie für Regie-Exzentriker Kubrick üblich, besticht sein Ausflug ins Horror-Genre durch kühle Präzision, exzellentes Handwerk und kongeniale Darsteller. Seine (ziemlich freie) Adaption eines Stephen King-Romans lebt von perfekt inszenierter Atmosphäre, den suggestiven Bildern, dem (erstmaligen, so heißt es) Einsatz der sogenannten Steady-Cam und nicht zuletzt der wahnsinnigen Musik. Wen eine ausführliche Analyse dieses wirklich äußerst durchdachten Films interessiert, sollte bei Ralf Ramges "Retro Park" vorbeischauen.
(Thomas Schlömer)