Toy Story 2

USA, 85min
Filmspiegel-Auszeichnung
R:John Lasseter, Brannon Ash
B:John Lasseter
D:Tom Hanks,
Tim Allen,
Joan Cusack,
Kelsey Grammer,
Don Rickles
L:IMDb
„To Infinity and beyond!”
Inhalt
Die illustre Spielzeugtruppe des jungen Andy muss mit mitansehen, wie Cowboy Woody während einer Rettungsaktion für den leicht defekten Pinguin Weezy, der auf dem Flohmarkt von Andys Mutter verkauft werden soll, selbst abhanden kommt. Ein skrupelloser Sammler erkennt den Wert der alten Puppe Woody und stiehlt sie, nachdem Andys Mutter sie als 'Familienstück' nicht hergeben möchte. Captain Buzz Lightyear und die Gang aus Andys Zimmer initiieren eine fast aussichtslose Rettungsmission für Woody begeben sich in ein Rennen gegen die Zeit.
Kurzkommentar
Wahnsinn, mit welchem Einfallsreichtum die Pixar Studios in ihrem neuesten computergeneriertem Werk wieder aufwarten können. In diesem Film stimmt fast alles: äußerst liebevolle Charaktere, eine - für ein Zeichtrickwerk - solide Story, eine hohe Gagdichte und einige aberwitzige Actionszenen. Bitte mehr davon.
Kritik
Es kommt selten vor, daß das Sequel eines Films besser ist als das Original. So konkret fällt mir da gar nur "Das Imperium schlägt zurück" ein, jedoch kann ich dieser kurzen Liste nun mit gutem Gewissen "Toy Story 2" hinzufügen. Eine wirklich aberwitzige Achternbahnfahrt, die der Zuschauer zusammen mit der liebevollen Gang um Woody erleben darf. Sowohl die Gagdichte, als auch die Menge an genialen Einfällen und Anspielungen wissen im Sequel mehr zu überzeugen als im ersten Teil der "Toy Story". Woher holen das Pixar-Team um Regisseur John Lasseter nur diese vielen tollen Ideen?

Angefangen bei den wunderbaren Charakteren der einzelnen Spielzeugprotagonisten bis hin zu den tollen Anspielungen auf andere Blockbuster, wie beispielweise James Bond, Jurassic Park oder Star Wars, wirkt in "Toy Story 2" alles aus einem Guß und weiß rundum zu gefallen. Die Spielzeugbedingten Eigenheiten der einzelnen Figuren sind teils zum Schreien komisch (genial witzig : der kurzarmige T-Rex) und werden mit den gesondert "gedrehten" Outtakes wunderbar auf die Spitze getrieben. Zudem ist "Toy Story 2" um einiges rasanter und actionreicher als noch der erste Teil, der hauptsächlich in Andy's Wohnzimmer stattfand. Diesmal geht's richtig rund : der schnellgeschnittene Vorspann eines Buzz Lightyear-Videospiels, der lange Weg der engen Freunde zum Spielzeugladen des besessenen "Hühnermanns" (bei der Straßenszene hab ich mich weggeschmissen) oder die abenteuerliche Suche nach Woody in selbigem Laden. Erstaunlich, mit welch witzigen Einfällen die Pixar Crew immer wieder aufwarten kann ohne den Fluß der Geschichte zu unterbrechen.

Auf der negativen Seite ist dann allerdings der - trotzdem er erträglich ist - deplazierte Song über Emily und ihr Cowgirl zu vermerken. Ob Disney da die Finger im Spiel hatte? Im ersten Teil ging es schließlich auch ohne. Das ist dann allerdings auch schon der einzige Schwachpunkt, der mir in Erinnerung geblieben ist. Und solange es nur ein Song ist.

Einfallsreich, fantasievoll und gespickt mit witzigen Anspielungen


Thomas Schlömer