South Park

USA, 81min
R:Trey Parker
B:Trey Parker, Matt Stone
L:IMDb
„Sir, haben Sie schon mal etwas von der Sklavenbefreiung gehört? - Ich höre keinen Hip Hop.”
Inhalt
Die vier Grundschüler Kyle, Cartman, Kenny und Stan wollen sich unbedingt den ab 18 freigegebenen Film der kanadischen Komiker Terrance ∓mp; Phillip ansehen. Mit Tricks schleichen sie sich ins Kino und werden Zeuge einer einzigen Beleidigungstirade, die die beiden Komiker gegeneinander loslassen. Die Eltern der Kinder sind geschockt und gründen eine Gruppierung, die den Krieg gegen Kanada fordert. Den bekommen sie auch bald und die beiden Komiker sollen hingerichtet werden. Dies würde allerdings Satan ermöglichen wieder frei auf der Erde umherzuspazieren, die 4 Grundschüler müssen das also unbedingt verhindern.
Kurzkommentar
Man muss sich darüber im Klaren sein, dass der South Park Film in erster Linie für Amerikaner gemacht wurde. Das Hauptziel des Films scheint Provokation, doch in Deutschland locken die unzähligen Schimpfwörter keine Katze hinterm Ofen vor. Bei den Bücherverbrennungen und den Vernichtungslagern wird es dann schon kritisch. Der Humor ist sehr derb und für Kinder vollkommen ungeeignet, doch kann der Film einige Lacher für sich verbuchen. Wer die Serie mag, oder keine Probleme mit Harald Schmidts Humor hat, kann sich diesen Film problemlos anschauen und wird solide bis erheiternd unterhalten.
Kritik
Als 1997 die Zeichentrickserie 'South Park' in den USA anlief, fand sie rasend schnell eine große Fangemeinde. Die Mischung aus primitiv schlechten Zeichnungen, durch-den-Kakao-ziehen von allem und jedem und die für die USA ungewohnt unflätige Ausdrucksweise der Figuren. Seit einigen Monaten läuft die Serie nun auch bei uns in Deutschland. Der 0 Uhr Sendeplatz am Wochenende, den RTL für die Serie ausgewählt hat, schränkt die Zielgruppe schon recht deutlich ein. Auch die nicht so gelungene deutsche Synchronisation enttäuschte. Aber anscheinend denkt man bei Warner, dass die Serie nun bekannt genug sei, um den im Sommer in den USA gelaufenen Film nun auch hier zu zeigen.

Auch die abendfüllende Version der Serie wurde von Trey Parker und Matt Stone erstellt. Die Zeichnungen werden wie gewohnt durch einige in die Zeichnungen integrierte Fotos (Saddam Hussein) sowie einige sehr ansehnliche Computeranimationen aufgelockert. Wenn man die Serie nicht kennt, und blind ins Kino geht, wird man mit ziemlicher Sicherheit sehr enttäuscht sein. Die Qualität der Zeichnungen ist äußerst gering, praktisch das direkte Gegenstück zu Disneys Hochglanztarzan. Die Figuren bestehen nur aus wenigen aneinandergesetzten geometrischen Formen in furchtbaren Farben. Schattierungen oder ähnliches sucht man vergebens.

Das Hauptproblem, dass viele Leute mit dem Film haben werden ist der Humor. South Park macht sich über alles lustig. Krieg, Juden, Vernichtungslager, Kanadier, Political Correctness, Politiker und so weiter, alles wird mit einem in höchstem Maße destruktiven Humor zu Witzen gemacht. Der Humor ist fast immer unter der Gürtellinie, oftmals auch rassistisch oder sexistisch, vom Niveau her noch etwas unter Harald Schmidt. Dafür wird einem einiges an Gags präsentiert. Der Film scheint fast nur aus Witzen zu bestehen. Auch die Handlung ist nicht ohne. Sie mag zwar keinen Sinn machen, doch erfüllt sie ihren Zweck, vor allem weil es einfach viele Charaktere und Handlungsstränge gibt. Vor allem die Auftritte Satans sorgen für lautstarke Erheiterung.

Wer die Serie mag, muss sich diesen Film unbedingt anschauen, wer sie nicht mag, sollte einen weiten Bogen um 'South Park' machen. Alle anderen seien gewarnt, denn 'South Park' hat einen ganz eigenen Humor, mit dem viele Leute nicht klar kommen. Zum Schluss muss man nochmal klar sagen, dass der Film besser ist als die Serie, es wurde schließlich weitaus mehr Arbeit in die Entwicklung gesteckt, als in jede Episode.

Derber Humor, eingepackt in eine vollkommen durchgedrehte Handlung


David Hiltscher
Weiterer Kommentar auf der folgenden Seite...
Ich hatte schlimmeres erwartet! Tatsächlich ist der Film gnadenlos vollgepackt mit derbsten Schimpfwörtern, auf den ersten Blick politisch völlig unkorrekt; die Story ist jenseits von gut und böse, ebenso wie die Animation. Aber er hat einen grossen Vorteil: Er ist witzig, zumindest stellenweise....