5x2

Frankreich, 90min
R:François Ozon
B:François Ozon, Emmanuèle Bernheim
D:Valeria Bruni Tedeschi,
Stéphane Freiss,
Géraldine Pailhas,
Françoise Fabian,
Michael Lonsdale
L:IMDb
„Und wenn wir es nochmal versuchen?”
Inhalt
Eine einerseits sehr emotionale und einfühlsame, andererseits sehr offene Darstellung einer kurzen Ehe von vielleicht fünf Jahren, vom ersten Kennen lernen bis zur Scheidung - rückwärts erzählt. Gefühle, Unsicherheiten, Lust, gesellschaftliche Konventionen, Missverständnisse, Verletzungen, Anpassungsversuche, Scheitern – ein Reigen der Vergeblichkeit, der doch immer wieder eine tiefe Sehnsucht nach Erfüllung, nach Dauer, letztlich nach Liebe widerspiegelt, auf Seiten der Frauen ebenso wie auf Seiten der Männer. Ein Film, der diese Sehnsucht in der sinnlichen Art der Darstellung und in seinem Mut zu Gefühl und Emotion trotz aller Härte als „Prinzip Hoffnung“ bestätigt und bestärkt.
Kurzkommentar
François Ozon besitzt ja seit längerem einen Sinn fürs Subtile und Doppelbödige ("Unter dem Sand", "Swimming Pool"), aber in "5x2" kommt er nur ungenügend zur Geltung: die Charakterisierung der Figuren gelingt oftmals nur plump (Bartwuchs als Indikator des zunehmenden Verfalls), die Eckpunkte der Geschichte sind zu profillos (warum müssen es gerade Trennung, Geburt, Hochzeit, Kennenlernen sein?), der Kern des Sujets bleibt, allen Verflechtungen zum trotz, eindimensional. Letzten Endes macht Ozon auch nur mangelnde Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit für das Scheitern der Liebesbeziehung verantwortlich, auch wenn er die Botschaft gewohnt feinsinnig verpackt. Dennoch ist "5x2" ein lohnender Film: wegen der Darsteller, wegen der vielen Details, wegen der filmischen Eleganz. Außerdem ist Ozon wohl der einzige Regisseur, dem es gelingt, dem Zuschauer sentimentale, italienische Schlager als großen Kunstgriff zu verkaufen.
(Thomas Schlömer)