Polizistin, Die

Deutschland, 97min
Filmspiegel-Auszeichnung
R:Andreas Dresen
B:Annegret Held,Laila Stieler
D:Gabriela Maria Schmeide,
Axel Prahl,
Paul Grubba,
Katrin Saß
L:IMDb
„Du mußt Dir unbedingt eine dickere Haut zulegen”
Inhalt
Ausgerechnet in den Rostocker Problembezirk Lütten-Klein verschlägt es die junge Polizistin Anne nach ihrer Ausbildung in Berlin. Doch die Ostsee ist nah und die Hoffnung auf einen beruflichen und privaten Neuanfang groß. Der Polizeialltag ist bestimmt von zahllosen kleinen Vorfällen, zäher Bürokratie und ständiger Überlastung. Der Umgang mit den Menschen, deren Realität von sozialer Armut geprägt ist, gestaltet sich für Anne schwierig. Es fällt ihr schwer, Distanz zu halten. Mike schätzt die unkonventionelle, menschliche Art der neuen Kollegin sehr und kann sich bald mehr vorstellen als das vertrauensvolle, kumpelhafte Verhältnis zu Anne. Auch Anne fühlt sich von Mike angezogen, während ihr gleichzeitig bewußt ist, daß er als gestandener Familienvater kaum der Richtige für sie ist.
Kurzkommentar
Andreas Dresen will ganz nah ran an seine Charaktere, das merkt man seinem fürs Fernsehen produzierten Drama "Die Polizistin" bereits nach den ersten (Handkamera-)Bildern an. Quasi-dokumentarisch begleitet er den Alltag einer sich in einer Männerdomäne wie im Leben zu behauptenden Frau und vermittelt auf ungemein dichte und präzise Weise ihre Sensibilität, aber auch ihre Wünsche und Träume. Dabei gerät der Film niemals zum konstruierten Sozialpamphlet, sondern behält sich auch in seinen düstersten Momenten einen feinen Sinn für tragikomischen Humor. Dank handwerklich wie dramaturgisch geschlossener Form, einer überaus charismatischen Hauptdarstellerin (in ihrer ersten Filmrolle: Gabriela Maria Schmeide) und dichter Erzählkunst ein höchst bemerkenswertes Drama aus deutschen Landen.
(Thomas Schlömer)