Herz im Kopf

Deutschland, 86min
R:Michael Gutmann
B:Michael Gutmann, Hans-Christian Schmid
D:Tom Schilling,
Alicja Bachleda-Curus,
Matthias Schweighöfer,
Sebastian Kroehnert,
Anna Kalata
L:IMDb
„Machst Du das eigentlich nur wegen dem Geld oder gibts nachher so ein Au Pair-Mädchen Diplom?”
Inhalt
Nach dem Tod seiner Mutter hat es Jakob (Tom Schilling) sehr schwer. Bei seinem Vater kann er nicht bleiben und so flüchtet er zu seiner bereits erwachsenen Schwester Petra (Anna Katharina von Berg), die mit ihrem Sohn in einer kleinen Wohnung nahe Frankfurt/Main lebt und außerdem hochschwanger ist. Ihr Freund lässt sich nur äußerst selten sehen. Und so kann Jakob erst einmal dort übernachten. Schnell begibt er sich auf die Suche nach einem Job, doch das ist nicht einfach - ohne Ausbildung bekommt er nur schlecht bezahlte Hilfsjobs. Als er seinen Neffen vom Pfadfinder-Treffen abholt, begegnet er Wanda (Alicja
Bachleda-Curus) - und er verliebt sich auf den Schlag in sie.
Kurzkommentar
Im Stile des "neuen" deutschen Jugendfilms ("Absolute Giganten", "Nichts bereuen", "Fickende Fische") entpuppt sich Michael Gutmanns "Herz im Kopf" als abseits jeder Hollywood-Schwere inszenierter Liebesfilm. Die von Tom Schilling und der Polin Alicja Bachleda-Curus zu jeder Zeit glaubhaft verkörperten Figuren kämpfen zwar wie in so vielen Konkurrenzfilmen auch "nur" mit der Pubertät und den ersten Gefühlen, aber die ehrliche Darstellung ist eben doch weitaus glaubwürdiger und ergreifender als die Standardware aus den USA. Und so ist es vor allem dem hübschen Drehbuch und der Besetzung zu verdanken, dass "Herz im Kopf" trotz vorhandener Klischees mehr berührt als die meisten Konkurrenzprodukte.
(Thomas Schlömer)