Sprich mit ihr - Hable con ella
(Hable con ella)

Spanien, 112min
Filmspiegel-Auszeichnung
R:Pedro Almodóvar
B:Pedro Almodóvar
D:Javier Cámara,
Darío Grandinetti,
Leonor Watling,
Rosario Flores,
Mariola Fuentes
L:IMDb
Inhalt
Der Krankenpfleger Benigno (Javier Camara) liebt die Tänzerin Alicia (Leonor Watling). Er hat sie schon geliebt, noch bevor sie vor vier Jahren nach einem Autounfall ins Koma gefallen ist, denn von seinem Fenster aus hat Benigno den Tänzerinnen immer bei den Unterrichtsstunden in der Ballettschule zugesehen. Seit Alicia im Koma liegt, pflegt Benigno sie und weicht fast nie von ihrer Seite. Eines Tages begegnet ihm im Krankenhaus der Journalist Marco (Darío Grandinetti). Auch er ist hier, um sich um seine Liebe zu kümmern, die im Koma liegt: Lydia (Rosario Flores) heißt sie und war Stierkämpferin, bis sie bei einer Corrida schwer verletzt wurde. Benigno und Marco freunden sich an, der Krankenpfleger nimmt Marco die Scheu vor dem Umgang mit der scheinbar leblosen Lydia. Als Benigno eines Nachts allein bei Alicia Wache hält, lässt er seiner Liebe freien Lauf. Die leblose Alicia wird schwanger. Benigno muss seine Liebe bitter bezahlen.
Kurzkommentar
In leisen, kontemplativen Tönen entwickelt Spaniens Regieikone Pedro Almodóvar ein anrührendes Drama über zwei Männer und ihre verflossene Liebe. Von Javier Cámara und Darío Grandinetti großartig gespielt, entpuppt sich "Sprich mit ihr" auch als meisterhaft im Umgang mit zahlreichen "schweren", zuweilen extremen Themen (er macht selbst vor Nekrophilie nicht halt), findet aber immer eine nachvollziehbare, beinahe menschliche Motivation für die Handlungen seiner Charaktere. Wie gut "Sprich mit ihr" dann letztendlich ist, beweist Almodóvar in den Schlussszenen, wenn er nach all den sich überbietenden Schicksalschlägen noch ein Bild der Hoffnung zu zeichnen vermag.
(Thomas Schlömer)